VideoPad Video Editor 5.20

Einsteigersoftware zur Videobearbeitung mit einer Vielzahl von Werkzeugen

  • Kategorie:

    Videobearbeitung

  • Version:

    5.20

  • Arbeitet unter:

    Windows 10 / Windows 8.1 / Windows 8 / Windows 7 / Windows Vista / Windows XP

  • Programm in:Bei Deutsch
  • Programm-Lizenz:Kostenlos
VideoPad Video Editor 5.20
VideoPad Video Editor 3.25_

Viele Menschen nehmen im Urlaub zahlreiche kleine Videos mit ihrer Kamera auf, die nach der Rückkehr in die heimischen vier Wände zwar angeschaut, jedoch schnell wieder vergessen werden. Deutlich attraktiver sind solche Urlaubserinnerungen hingegen, wenn sie zuvor in ein ansprechendes Einzelvideo umgewandelt wurden, welches im Idealfall noch mit einer schönen Hintergrundmusik aufwartet. Ein teures Videbearbeitungsprogramm braucht man hierfür übrigens nicht: Mit dem kostenlosen "VideoPad Video Editor" lassen sich im Handumdrehen selbstgemachte Filme produzieren, die man sich immer wieder gerne anschaut.

Mit wenigen Mausklicks einen ansprechenden Film erstellen

Das kostenlose Videobearbeitungsprogramm VideoPad Video Editor von NCH Software bietet eine umfangreiche Vielzahl an praktischen Optionen, mit deren Hilfe sich aufgenommene Videos getreu den individuellen Wunschvorlieben bearbeiten lassen. So lassen sich die einzelnen Clips beispielsweise mühelos zurechtschneiden, sodass sich überflüssige Szenen sowie der obligatorische Schlusswackler beim Ausschalten der Kamera entfernen lassen - im Anschluss daran lassen sich mehrere kleine Videos dann ganz bequem zu einem großen Video zusammenfügen. Der Verwender kann nach Herzenslust entscheiden, welcher Teil an welcher Stelle im finalen Video zu sehen sein soll, sich für einen der vielen schönen Übergänge zwischen einzelnen Aufnahmen entscheiden oder hin und wieder ein schönes Bild unterlegen. Darüber hinaus kann man mithilfe von einzeln aufgeteilten Bereichen ganz einfach entscheiden, an welcher Stelle des Videos der Originalton zu hören sein soll - alternativ kann man namlich auch einfach eine schöne Hintergrundmusik auswählen. Zwischenzeitlich kann man sich seinen Fortschritt über ein gesondertes Player-Fenster stets ansehen, sodass man nicht bis zur Fertigstellung warten muss, um eventuell vorhandene Fehler verbessern zu können. Vorbildlich: Die Verwendung von VideoPad Video Editor ist im Vergleich zu ähnlichen Programmen sehr leicht, sodass auch unerfahrene Nutzer sehr schnell tolle Ergebnisse erzielen können.

VideoPad Video Editor unterstützt die folgenden Dateiarten:

Videoformate: 3GP, AVI, ASF, FLV, P4, M4V, MKV, MPG, MOV, MPEG, MPE, VOB, WMV

Bildformate: BMP, EXIF, GIF, JPG, JPEG, JIF, PNG, PSD, TIF, TGA

Audioformate: AAC, AU, CDA, DSS, FLAC, MP3, MID, M4A, OGG, OGG, RAW, VOX, WAV, WMA

Fazit: VideoPad Video Editor richtet sich in erster Linie an unerfahrene Anwender, die mehrere Videodateien zu einem großen Video zusammenfügen möchten oder bestimmte Sequenzen aus diesen herausschneiden möchten. Der Vorteil des Programms liegt hierbei klar in seiner übersichtlichen Benutzeroberfläche sowie in seinen inhaltlich zwar begrenzten, für Anfänger jedoch absolut ausreichenden Bearbeitungsmöglichkeiten.

Pro:

  • sehr einfach zu bedienendes Videobearbeitungsprogramm für Anfänger
  • unterstützt eine Vielzahl an gängigen Dateiformaten und Codecs
  • verschiedene ansehnliche Effekte zur optischen Aufwertung der Videos

Contra:

  • überschaubare Auswahl an Übergangseffekten

Amateure und Gelegenheitsfilmer bekommen mit dem NCH VideoPad Videoeditor eine sehr einsteigerfreundliche Software zum Schneiden, Mischen und Konvertieren von Filmen.

Für Anfänger geeignet

Der Videoeditor bietet ein einfaches Interface, das auch Neulingen ein schnelles Einarbeiten ermöglicht. Mittels Drag & Drop können Video- und Audiodaten in gängigen Formaten und Containern in eine Arbeitsliste gezogen werden. In einer chronologischen Abspielleiste oder durch ein Storybord werden Clips frei nach Belieben positioniert und geschnitten. Pfiffige Effekte wie Umblättern oder Flip geben dem Nutzer Kontrolle über das Überblenden zwischen den einzelnen Clips. Überlagerungen und Texte können ebenfalls mit verschiedenen Varianten in den fertigen Film eingebaut werden. Videos können zusätzlich mit einem Effektfilter für beispielsweise Kontrast, Sättigung, Schärfe oder Wellen angepasst werden. Sogar stereoskopische 3D-Aufnahmen unterstützt das Softwarepaket. Das Gesamtergebnis wird in einem Echtzeitpreview vorgeführt. Die Audiospur selbst kann vom Video entkoppelt und separat bearbeitet werden - dafür gibt es eine großzügige Anzahl von Audiospuren.

Das wichtigste schnell abrufbar

Der Videoeditor wird als Shareware vertrieben und bietet die Nutzung unter zwei möglichen Bedingungen an. Werden nur privat Filme erstellt und geschnitten, ist die Nutzung uneingeschränkt erlaubt. Für kommerzielles Arbeiten wird die Registrierung und der Erwerb einer Lizenz fällig. Etwas störend fällt bei der Installation der hartnäckige Hinweis bezüglich einer zu installierenden Browserapplikation auf, die aber rein optional bleibt. Übersichtlich und aufgeräumt ist das Interface: Auf den ersten Blick erkennt man, wo sich was befindet. Der fertige Film kann in bekannten Formaten wie H.264, MPEG-4 und DIVX abgespeichert und direkt auf DVD gebrannt werden. Nützlicherweise gibt es eine breite Auswahl an vordefinierten Auflösungen für Youtube, HD und DVD. Wer trotzdem Hilfe für den ersten Videoschnitt benötigen sollte, greift einfach auf zahlreiche Online-Tutorials zurück. Die mitgelieferten Codecs decken bereits übliche Datenformate ab, jedoch kann jederzeit ein zusätzlicher Encoder als Plugin herangezogen werden. Praktisch sind untergebrachte Verknüpfungen zu anderen Produkten von NCH-Soft wie die Debut Video-Capture-Software oder die Audiosoftware MixPad. Mit einem Klick wird der zugehörige Download gestartet.

Fazit

VideoPad ist sehr kompakt und benötigt keine Vorkenntnisse im Bereich des Videoschnitts. Starten, Dateien hinzufügen und sofort loslegen - so lautet das Motto. Selten neigt das Programm bei längerer, intensiver Nutzung zu Abstürzen. Woran das genau liegt, konnte nicht festgestellt werden. Regelmäßige, automatisierte Backups verhindern jedoch in so einem Fall den Verlust von investierter Arbeitszeit. Von seinem Funktionsumfang ist es beispielsweise dem Windows Moviemaker klar überlegen. Wer private Filme und Photos zu einem schönen Gesamtwerk vereinen und für die Nutzung in Videoportalen exportieren möchte, der wird mit VideoPad problemlos seine Freude haben.

Voteile

  • kostenlos für private Nutzung
  • schneller Einstieg in den Videoschnitt
  • unterstützt gängige Video/Audioformate
  • Echtzeitpreview des Projektes

Nachteile

  • nach langer Nutzung manchmal instabil
  • bei großen Projekten teils unübersichtlich

Andere zu erwägende Programme

  • Foto2Avi 4.2
    Foto2Avi

    Fotos als Bewegtbilder

  • Lightworks 12.5.0
    Lightworks

    Die Anwendung schneidet und editiert Videos wie ein Profi

  • Windows Movie Maker 2012 16.4.3528.331
    Windows Movie Maker 2012

    Das ist ein Videoschnittprogramm, welches Microsoft in frühere Betriebssysteme integrierte

  • Free Video Editor 1.4.51.721
    Free Video Editor

    Mit der Schnittsoftware können ungewollte Teile eines Videos entfernt werden

User Meinungen auf VideoPad Video Editor